Locanda del Gallo

Das Schloss Santa Cristina wurde am Anfang des Jahres 1200 an der Grenze zwischen den Stadtstaaten Gubbio und Perugia errichtet, auf einem strategisch günstig gelegenen Gebiet.
In der Folgejahrhunderten kam es mehrmals zu bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen Gubbio und Perugia, die gegeneinander um das Schloss Santa Cristina kämpften.
Im Laufe dieser Konflikte um die Vorherrschaft wurde das Schloss 1397 auf Befehl von Perugia zerstört.
Letzten Endes trugen die Einwohner Gubbios den Sieg über den Feind davon; 1600 wurde infolgedessen das Dorf Santa Cristina, trotz der Herkunft der örtlichen Feudalherren, der Grafen della Penna, die nämlich aus dem feindlichen Perugia stammten, den unter der Zuständigkeit Gubbios liegenden Gebieten annektiert.
1650 brachte Francesca della Penna Cosimo del Grillo das Dorf Santa Cristina als Aussteuer mit.
Cosimo del Grillo, ein Adliger von Florentiner Herkunft, der sich in Rom niedergelassen hatte, erreichte 1672 dank der Konzession des Papstes die Erhebung des Lehngutes seiner Gattin zu Marchesat.In dieser Epoche wurde der Palast errichtet, in dem sich heutzutage die Locanda del Gallo findet.
1831 vermachte die letzte Nachfahrin der Familie, Virginia del Grillo, ihrem Vetter das Familienvermögen. Letzterer, der Markgraf Giuliano Capranica, fügte seinem Familiennamen den seiner Kusine hinzu. Immer noch auf Virginias Wunsch wurden 1823 in Santa Cristina eine neue Kirche und die daran anliegende Sakristei errichtet. So nahm das Dorf das aktuelle Erscheinungsbild an.
In der Folgezeit zerfiel der Palast des Markgrafen Capranica del Grillo langsam immer mehr. Aber 1995 ließen die Inhaber der Locanda ihn restaurieren und sie sorgten für die Einhaltung seiner ursprünglichen architektonischen Beschaffenheit.

Locanda del Gallo, frazione S. Cristina, 06020 Gubbio PG, Italia tel + fax (+39)075.9229912 info@locandadelgallo.it